Nutzung und Umnutzung von Bauten der Moderne - Chancen und Risiken

Nutzung und Umnutzung von Bauten der Moderne - Chancen und Risiken

Tagung zu Bauten von Otto Haesler
3. November 2012

Galerie im Haesler Haus
Magnusstraße 5, Celle

Die Otto-Haesler-Stiftung und die otto haesler initiative in Celle setzen ihre gemeinsame Veranstaltungsreihe zu Themen des Neuen Bauens der 20er Jahre mit einer Tagung am Samstag, 3. November, fort. Thema sind dabei von 9 bis 17 Uhr in der Galerie im Haesler Haus, Magnusstraße 5 in Celle, die „Nutzung und Umnutzung von Bauten der Moderne - Chancen und Risiken“.
Zum weiteren zukünftigen denkmalpflegerischen Umgang mit Bauten von Otto Haesler werden vier Fachvorträge angeboten: Zwei Vorträge zu den von Otto Haesler errichteten Großsiedlungen in Kassel (1929 bis 1931) und in Karlsruhe (1928 bis 1929) sowie ein Vortrag zu Renovierung und Restaurierung der ehemaligen von dem Frankfurter Architekten Martin Elsässer in Hamburg-Othmarschen erstellten Villa Reemtsma. Ein weiterer Vortrag wird die gerade abgeschlossene denkmalpflegerische und energetische Sanierung des von dem Berliner Architekten Hans Scharoun 1956 bis 1962 im westfälischen Lünen erbauten Geschwister-Scholl-Mädchengymnasiums vorstellen.